News Mode & Schuhe, Tipps & Tricks

So wählen Sie die richtigen Schuhe aus

Unser Fuß hat eine sehr komplexe Struktur․ Es sorgt für Mobilität und hilft, sich beim Gehen auf unebenem Untergrund leicht anzupassen. Aber durch das Tragen von unbequemen Schuhen verformen sich unsere Füße nach und nach.

Für Liebhaber von High Heels wird das natürliche Fußgewölbe gebrochen. Dies bedeutet, dass die Füße ihre Hauptfunktion – die Funktion der Elastizität – der Entlastung nicht mehr erfüllen. Infolgedessen entwickeln sich Plattfüße, andere Störungen, die Füße beginnen zu schmerzen und zu schwellen, die Zehen beugen sich. Die Hauptbelastung fällt auf die Gelenke, Arthritis und Arthritis lassen nicht lange auf sich warten. Dann gibt es Probleme mit der Wirbelsäule, häufige Kopfschmerzen, Bluthochdruck.

Laut Orthopäden ist die bequemste Ferse und optimale Höhe 4 cm․ ist. Dies gilt für Schuhe, die eine mittlere Höhe oder einen niedrigen Absatz haben sollten. Schuhe oder Stiefel sollten nicht zu eng oder zu locker sein. Menschen, die die falsche Schuhgröße wählen, können Unebenheiten haben und die Muskeln sind ständig angespannt. Vergewissern Sie sich, dass der Schuh keine Innennähte enthält, die die Haut beschädigen könnten. Die Ferse muss geschlossen sein. Natürlich können Sie manchmal auch High Heels und flache Schuhe tragen. Diese Art von Schuhen sollte jedoch für besondere Anlässe aufbewahrt werden. Und damit sie keinen Schaden anrichten, trainieren Sie Ihre Fußmuskulatur.

1․ Morgens, während Sie noch im Bett liegen, machen Sie diese Übung, drehen Sie Ihre Füße in verschiedene Richtungen und beugen Sie sich zu Ihnen umgekehrt. Üben Sie es so lange, bis Sie es mit Überzeugung und Zuversicht sagen können. Solche Übungen verbessern die Durchblutung und bereiten die Füße auf das Training vor. Es wäre gut, wenn du dir eine Massagematte jeden Morgen auf die Matte gehst, zum Beispiel beim Waschen.

2. Trainieren Sie täglich Ihre Muskeln und Sehnen. Am einfachsten ist es, auf die Zehenspitzen zu klettern und bis zu den Fersen zu gehen (nicht weniger als 20 Mal). Halten Sie die unbewegliche Stütze mit den Händen fest, beugen Sie die Knie nicht.

3․ Zum Schluss massieren Sie die Füße sanft. Legen Sie nach Beendigung der Massage Ihre Füße für 5-10 Sekunden in kaltes Wasser und reiben Sie sie dann mit einem Handtuch ab.